10624909_10153088665364027_4130034073112901216_n

Resolution …

Deutsch

Laudato si Aquae …

(Bei ’sign now‘ digital unterschreiben –>)

… wenn Wasser gelobt …

Wassergerechtigkeit muss Leitlinie politischen Handelns sein!

Forderungen der Aktion „WALK4WATER2.ROME – Sharing water is caring for life“ an die Regierung der Bundesrepublik Deutschland, an das EU Kommissionspräsidium, an das EU-Parlament, an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und an die UNO samt Unterorganisationen UNESCO, UN WATER & UN Biodiversity.

Mit der Pilgerwegaktion „WALK4WATER2.ROME – Pilgerweg für Wassergerechtigkeit“ bestärken wir, von der Aktion, als auch die Unterzeichner, Sie als Entscheidungsträger und Entscheidungsträgerinnen bei der Ausarbeitung und Umsetzung von verbindlichen Gesetzen und Resolutionen. Diese mit dem Ziel eine neue, umfassende und weitreichende Strategie für Wassergerechtigkeit zu entwickeln und umgehend mit deren Umsetzung zu starten.

Mit der Europäischen Wassercharta von 1968, sowie der Resolution 64/292 der UNO vom 28.7.2010 (Wasser-Charta) wurden die richtigen Zeichen gesetzt. Diese jedoch können erst dann greifen, wenn diese nicht einklagbaren Formulierungen in nationales und internationales verbrieftes Recht umgewandelt wird. Im Sinne für alle Menschen aller Völker in Gleichheit und Brüderlichkeit.

Wir fordern von Ihnen, als politisch Verantwortliche in Deutschland, in der EU, den NATO-Staaten und unter dem Dach der UNO:

Bundesrepublik Deutschland

  • Die Verankerung von Wasser als unfassendes Lebensrecht im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland.
    • Eine damit einhergehende, grundlegende Reform von Tier- und Umweltschutz.
    • Uneingeschränktes Verbot von grundwasserzerstörenden Substanzen und Technologien, wie z.B.:
      • Glyphosat
      • Fracking (konventionell und unkonventionell)
      • großflächige Rodungen
    • Förderung und Subvention von Wiederaufforstungs- und Wasserreinigungsmaßnahmen.

Europäische Union
Ziel: Jeder Staat Europas

  • Die verbindliche Umsetzung der Europäischen Wassercharta, verkündet in Strassburg im Mai 1986:
    1. Ohne Wasser gibt es kein Leben, Wasser ist ein kostbares, für den Menschen unentbehrliches Gut.
    2. Die Vorräte an gutem Wasser sind nicht unerschöpflich. Deshalb wird es immer dringender, sie zu erhalten, sparsam damit umzugehen und, wo immer möglich, zu vermehren.
    3. Wasser verschmutzen heißt, den Menschen und alle anderen Lebewesen Schaden zufügen.
    4. Die Qualität des Wassers muss den Anforderungen der Volksgesundheit entsprechen und die vorgesehene Nutzung gewährleisten.
    5. Verwendetes Wasser ist den Gewässern in einem Zustand wieder zurückzuführen, der ihre weitere Nutzung für den öffentlichen, wie für den privaten Gebrauch nicht beeinträchtigt.
    6. Für die Erhaltung der Wasservorkommen spielt die Pflanzendecke, insbesondere der Wald, eine wesentliche Rolle.
    7. Die Wasservorkommen müssen in ihrem Bestand erfasst werden.
    8. Die notwendigen Ordnungen der Wasserwirtschaft bedarf der Lenkung durch zuständige Stellen.
    9. Der Schutz des Wassers erfordert verstärkte wissenschaftliche Forschung, Ausbildung von Fachleuten udn Aufklärung der Öffentlichkeit.
    10. Jeder Mensch hat die Pflicht, zum Wohl der Allgemeinheit Wasser sparsam und mit Sorgfalt zu verwenden.
    11. Wasserwirtschaftliche Planung sollten sich weniger nach den verwaltungstechnischen und politischen Grenzen, als nach den natürlichen Wassereinzugsgebieten ausrichten.
    12. Das Wasser kennt keine Staatsgrenzen, es verlangt eine internationale Zusammenarbeit.
  • Förderung von Lebens-, Umwelt- und Tierschutz, sowie die Entwicklung und Nutzungsfähigkeit alternativer Energien.
  • Sofortiger Subventionsstop von Wasser und der Umwelt schädlichen Technologien.
  • Innovations- und Investionsanreiz für unweltfreundliche Technologien und Renaturierungsprojekte.

NATO und UNO

Wasserschutz, Wiederaufforstung und Renaturierung, sowie nachhaltiger Artenschutz ist die Friedensherausforderung der kommenden Jahrzehnte, die das Einhalten der Klimaziele von GOP21 in Paris, garantiert. Dazu gehören:

  • Sofortiger Stopp von Militär- und Rüstungsproduktionen weltweit.
  • Umstellung der Armeen der Länder zu Umweltschutz- und Technischen Hilfstruppen.
  • Sofortiger Verzicht auf Produktion und Einsatz von A-, B- und C-Waffen

Wasser ist Leben. Nur mit sauberem Wasser als Lebensraum, Trinkwasser etc. ist Leben in den Meeren möglich und damit in Symbiose auch an Land. Leben ist mehr als nur der Mensch. Wasser ist neben Lebensraum auch Wasserweg und kultureller Weg in Verbindung mit den Pilgerwegen von Irland nach Spanien, über die Gewässer nach Trondheim, nach Jiddah etc.

UNESCO, UN Biodiversity, UN WATER, UNHCR
Wasser ist zum unverzichtbaren und lebendigen Weltkulturerbe zu erklären. Leben ist diesem höchsten Gut unterzuordnen. Wasser gehört wie Leben allem Leben in gleichwertiger Weise. Leben, das sich nicht wie der Mensch artikulieren kann, steht dabei unter besonderem Schutz.

Recently signed
23Petra H.OchsenhausenDeutschlandAug 22, 2016
22anna r.ManavgatTurkeyAug 19, 2016
21Emel E.GermersheimGermanyAug 19, 2016
20Kathrin B.NuernbergGermanAug 06, 2016
19ILka L.SarstedtGermanyAug 03, 2016
18Heike B.SegelhorstSegelhorstAug 03, 2016
17Birgit s.GingenAug 02, 2016
16Pia G.MoorregeGermanyAug 02, 2016
15Theresia R.LudwigsburgGermanyAug 02, 2016
14Jörg B.St. WendelGermanyAug 02, 2016
13Willi B.WittenGermanyAug 02, 2016
12Ute P.Freiberg/NGermanyAug 02, 2016
11Stefanie C.LaupheimDeutschlandAug 02, 2016
10Stefan K.HolzgerlingenGermanyJul 31, 2016
9Scholz B.71691DeutschlandJul 28, 2016
8Hülya M.KölnGermanyJul 26, 2016
7El-Saghir J.AswanEgyptJul 26, 2016
6Jorgos T.KevelaerDeutschlandJul 26, 2016
5Willi B.WittenGermanyJul 25, 2016
4Petra O.Jul 25, 2016
3Sabine P.FürthGermanyJul 25, 2016
2Yunus M.Jul 21, 2016
1Steffen P.Freiberg am NeckarDeutschlandJul 13, 2016
Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *